Kapp-und-gehrungssaegen.com verwendet Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Info
Gipsverband

Unfallverhütung und Arbeitssicherheit beim Sägen

Heimwerker sind vielen Gefahren ausgesetzt, gerade auch wenn mit der Kapp- und Gehrungssäge gearbeitet wird. Doch mit nur wenigen Maßnahmen kann auch hier ohne Probleme gearbeitet werden. Dazu gehört nicht viel, wobei natürlich der richtige Umgang mit dieser Säge schon das Wichtigste ist.

Immer ohne Handschuhe arbeiten

Im ersten Moment hört sich das nicht gerade nach Sicherheit an, doch diese Säge zieht ihr Werkstück heran. Sollte sich da ein Teil des Handschuhs einklemmen, hätte dies doch schwerwiegende Folgen. Daher die Kapp- und Gehrungssäge immer ohne Handschuhe benutzen, was auch von Profis empfohlen wird.

Doch das ist nicht die einzige Maßnahme, die zum eigenen Schutz wichtig ist. So sollte jeder Heimwerker immer einen Schutz für die Ohren tragen. So eine Säge kann schon ganz schnell eine Lautstärke von 85 Dezibel erreichen, was dann doch die Ohren schädigen kann. Daher ist der Gehörschutz hier wichtig!

Genauso wie herumfliegende Teile eine große Gefahr darstellen. Daher sollte beim Arbeiten mit der Kapp- und Gehrungssäge immer auch ein Augenschutz getragen werden. Denn gerade die Augen sind sehr empfindlich und kleinere Teile können hier einen erheblichen Schaden anrichten.

Dies sind nur einige wenige Punkte, die beim Arbeiten mit einer solchen Säge dringend notwendig sind, da ansonsten eine erhöhte Unfallgefahr besteht. Doch es gibt noch mehr zu beachten, damit der Heimwerker dann fast ganz ohne Risiko arbeiten kann.

Die richtige Handhabung der Kapp- und Gehrungssäge ist ebenso ein wichtiger Bestandteil, denn genau hier geschehen immer wieder Unfälle. Allerdings könnten die bei richtiger Handhabung vermieden werden.

Warnhinweise des Herstellers beachten

Jeder Hersteller gibt die Bedienungsanleitung nicht nur mit, damit die Säge richtig aufgestellt wird. Viel wichtiger ist noch, das hier immer eine genaue Erklärung beschreibt, was bei der Handhabung zu beachten ist. Denn auch so können Unfälle vermieden werden, gerade wenn, die Kapp- und Gehrungssäge eingerichtet, oder eingestellt wird. Daher diese Hinweise immer ganz genau lesen, vor allem die Säge nicht während dem Betrieb noch schnell einstellen.

Wenn Sie Einstellungen an der Säge ändern oder gar das Sägeblatt wechseln, muss die Säge immer vom Stromnetz getrennt werden. Mittels dieser Maßnahme wird verhindert, dass das Werkzeug dann versehentlich eingeschaltet werden kann.

Zwar wollen viele Arbeiten schnell erledigt werden, doch diese Zeit muss immer sein. Daher ist es doch wichtig, immer diese Hinweise ganz genau zu lesen und dann auch zu beachten. Nur so kann die Kapp- und Gehrungssäge dann auch sicher genutzt werden, ohne das ein Unfall geschehen kann.

Die eigene Sicherheit sollte bei solchen Arbeiten niemals vernachlässigt werden.

Dies betrifft auch Kleidung, die zu weit ist. Diese kann sich in den Zähnen verfangen und den Heimwerker dann Richtung Säge ziehen. Daher vorher immer sicherstellen, das die Kleidung ordentlich sitzt.

Sicherheit, die notwendig ist

Maßnahment für die eigene Sicherheit beim Arbeiten mit der Kapp- und Gehrungssäge sind nicht sehr aufwendig. Allerdings sollten die Brille und der Hörschutz niemals Vergessen werden. Genauso, wie dass hier ausnahmsweise ohne Handschuhe gearbeitet wird, da hier eine erhöhte Unfallgefahr bestehen kann. Ansonsten immer noch zusätzlich die Warnhinweise beachten. Genauso kann es sinnvoll sein, einen Helm zu tragen. Da bei dieser Säge häufig mit sehr großen Zähnen gearbeitet wird, können auch Teile durch die Luft fliegen und zu Verletzungen führen. Das mag mancher Heimwerker als übertrieben empfinden, doch genau das wird von einigen Herstellern dringend empfohlen.

Wer also sicher mit der Kapp- und Gehrungssäge arbeiten möchte, der sollte diese wenigen Sicherheitshinweise beachten. Nur so ist gewährleistet, das die Arbeit dann auch ohne Gefahr für die Gesundheit erledigt werden kann. Ein Hinweis fehlt allerdings immer, denn die Krankenkasse kann sich weigern bei gewissen Unfällen zu Zahlen. Hierzu gehören dann auch die Arbeiten mit der Kapp- und Gehrungssäge im privaten Bereich. Wer sich aber an die Sicherheitshinweise hält, wird hier keine Probleme bekommen. Denn auch hier gilt für den Heimwerker, Vorsicht ist immer besser als durch Unachtsamkeit einen Unfall zu verursachen.

Niemals zu große Werkstücke einlegen

Dies ist ein Nachteil dieser Säge, denn die Breite ist begrenzt. Zwar können größere Sägeblätter hier bedingt Abhilfe schaffen, doch nur bedingt. Wenn das Werkstück nicht ordentlich passt, sollte dieses nicht mit Gewalt bearbeitet werden. Auch hier besteht dann bei der Kapp- und Gehrungssäge eine erhöhte Unfallgefahr, die allerdings vermieden werden kann. Einzig kleinere Schnitt oder Kratzer lassen sich nicht vermeiden, da hier keine Handschuhe getragen werden dürfen. Doch die Gefahr wäre mit Handschuhen einfach zu groß.

Heimwerker die den Umgang sicher gestalten möchten, können durch Einhalten dieser Tipps unbesorgt Arbeiten. Natürlich gehört hier auch dazu, dies niemals unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Tabletten zu tun. Diese können die Reaktionsfähigkeit doch erheblich beeinflussen und somit das Arbeiten an der Kapp- und Gehrungssäge unmöglich machen. Sicherheit steht hier immer im Vordergrund. Vor allem da diese Maßnahmen nur sehr wenige sind, die dann die Sicherheit gewährleisten.

So macht dann die Arbeit mit dieser Säge bestimmt viel Spaß, vor allem wenn dann das Ergebnis sich sehen lassen kann.

Noch keine Kommentare
    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *